Schornsteinfeger-Genossenschaft Düsseldorf eG

In den 70er und 80er Jahren sorgten erweiterte Aufgabenentwicklungen und anspruchsvolle Tätigkeiten im Schornsteinfegerhandwerk, sowie viele neue Arbeitsgeräte, für erneute Diskussionen über die Einrichtung einer Ein- und Verkaufsgesellschaft für Schornsteinfegerbedarf.

Die allgemeine Notwendigkeit zur Schaffung einer solchen Einrichtung erzielte zum Ende der 80er Jahre eine Einigkeit und die Grundlage für das Finden der Gesellschaftsform "Genossenschaft" war das Wiederspiegeln für das handwerkliche Denken und Handeln. Eine auf das Handwerk zugeschnittene Satzung wurde erstellt und der Gründungsversammlung vorgelegt. Auf Anhieb wurden aus den damals 389 Mitgliedsbetrieben der Innung 364 Mitglieder der Schornsteinfeger-Genossenschaft Düsseldorf eG. Mit dieser stolzen Eröffnungsbilanz konne nun der Geschäftsbetrieb aufgenommen werden.

Dies geschah am 1. Februar 1988 in angemieteten Räumlichkeiten im Huferfeld. Schon nach einigen Wochen wurde diese Einrichtung von den Mitgliedern über alle Erwartungen hinaus genutzt. Auf ca. 65m² standen den Kollegen ein leistungsfähiges Angebot und qualifizierte Beratung zur Verfügung.

Im Jahre 1989 beschloss die Mitgliederversammlung der Innung die Errichtung eines eigenen Verwaltungsgebäudes. Es sollten nicht nur die Geschäftsstelle und Versammlungs- bzw. Schulungsräume untergebracht werden sondern Zielsetzung waren großflächige Verkaufsräume, Büro- und Solzialräume, ein Lager sowie die Aufnahme der technischen Prüfstelle.

Am 1. Januar 1990 wurden die neuen Geschäftsräume eröffnet. Qualifizierte Beratung und ein leistungsfähiges Angebot stehen noch heute den Kollegen zur Verfügung. Um auch weiterhin den Bedürfnissen der Kollegen zu entsprechen, sorgen Vorstand und Aufsichtsrat durch Kreativität, Dynamik und Ideenreichtum für eine stabile Weiterentwicklung der Genossenschaft.